Walter Andvinge

Stellt hier bitte eure Charas mit Steckbrief vor.

Walter Andvinge

Beitragvon Olandra » Mi 14. Aug 2013, 21:17

Name: Walter Andvinge
Spitznamen: Röyksopp, Atompilz, Gift-Pilz, Blacky, Opa
Alter: 21
Geburtstag: 23. April
Geburtsort: Puckwold, nördliche Region, Stadt Auroral
Gewicht: 82kg
Größe: 1,80 m

Aussehen:

Walter ist ein athletischer, kräftig gebauter, schwarzer gefiederter Erpel. Einen Diätplan kennt Walter nicht und weil er nun mal ein Schleckerschnabel (Schleckermaul) ist, neigt er ab und zu zum Übergewicht. Doch für seinen momentanen Job muss er aber Fit sein. Durch regelmäßiges Kick-Box-Training und einigen Bauchtrainingsübungen schafft es Walter überflüssige Pfunde zu vermeiden. Er zeigt gerne was er hat, weswegen er gerne auch körperbetonte enge Shirts trägt um damit seine antrainierte Muskeln zu präsentieren oder einfach ein normales Ärmelloses-Unterhemd und darüber ein buntes kurzärmliges Hemd. Aber bei seiner Wahl mit den Hosen trägt er diese lieber locker.

Wegen seines Gefieders und seinen Haaren bekommt Walter diverse Spitznamen wie: Pilz, Blacky, Opa und noch ein paar mehr.
Walters dunkel-graue struppigen Harre kennen nur eine Regel, steil nach oben in alle Richtungen. Obwohl schwarz und grau Walter dominieren – den selbst seine Augen hell-grau blicken verträumt jemanden an – sticht sein oranger Schnabel mit einem fröhlichen schmunzeln darauf hervor.

Charakter:

Obwohl Walter von düsteren Aussehen gefärbt ist und auch seine Vergangenheit nicht besonderes heiter verlief, ist Walter mehr ein freundlicher, lockerer und humorvoller Zeitgenosse. Er liebt die Bequemlichkeit, den Genuss und hat gerne seine Chill-Phasen in den er einfach Faulenzt. (Was man in seiner zwanzig -quadratmeter unordentliche Wohnung auch ansieht.) Doch mit der richtigen Motivation oder wenn es für Walters Meinung die Mühe wert ist, kann er zum zielstrebigen, zuverlässigen und kraftvollen Arbeitstier mutieren. Aber er braucht eine Weil dafür um in Schwung zu kommen. Walter geht zwar etwas mit einer verträumten Sicht durch die Welt, ist aber entschlossen genug und willensstark um seine Ziele zu erreichen.

Er wurde von seine Großeltern erzogen, daher weiß Walter auch das ein Gentleman, geduldig, genügsam und höflich ist. Nur mit der Höflichkeit hapert es bei Walter. Er ist es nur dann wenn es nötig ist, wenn er jemanden gut leiden kann oder um leichte Mädchen zu beeindrucken. Denn Walter liebt Frauen, doch in seiner Beurteilung gibt es drei Sorten von ihnen. Die wie seine Mutter sind, die nur auf Spaß aus gehen und keiner Verantwortung bewusst sind. Die wie seine Großmutter sind, mit viel Gefühl und sehr Bedachtsam sind und die ganz normalen Frauen, die ihm gegenüber kein Interesse zeigen.

Walter sucht nach Geborgenheit und Stabilität die bei ihm zu kurz kamen, obwohl er diese Gefühl vermisst biete er selber seinen liebsten diese an. Er ist sehr Kontaktfreudig und hat ein ausgeprägten Gefühls- und Beschützer -instinkt. Wenn er seine Herzdame gefunden hat, so hat sich Walter fest entschlossen, bleibt er ihr treu. Denn was er versprochen hat das hält er auch. Walter ist nun mal ein sehr gefühlvoller und sanftmütiger Erpel. Seine liebste Vorstellung wäre sie auf Händen zu tragen. Und ausgerechnet dafür hat er sich Luna ausgesucht, die sehr schüchtern und scheu ist.

Als Freiheitskämpfer musste Walter nach seiner Verletzung wieder an die Front und hat Luna, die ihn gepflegt hat, aus den Augen verloren. Den Walter ist auch ein Dickschädel und sehr hartnäckig wenn er etwas haben will. Er ist eigensinnig genug, auch für eine verlorene Sache zu kämpfen. Er hat auch einen Hang dafür praktische Dinge zu sammeln, obwohl er davon genügend besitzt.
Walter ist zwar ein gutmütiger Erpel, doch wenn man in bis an seine Grenzen reizt wird er sehr jähzornig. Es fällt ihm schwer, zu verzeihen und zu vergessen. Was sich ganz Besonders gegen seine Mutter ausprägt, die sich gar nicht um ihn gekümmert hat oder gar nicht es versucht hat. Weil er aus seiner Mutter gelernt hat und auch aus seiner letzten Beziehung, das einige Entendamen die Treu nicht so an Herzen liegt kann Walter auch eifersüchtig, besitzergreifend und egozentrisch reagieren.

Geschichte:

Walter war ein One-Night-Stand Ergebnis. Seine Mutter wollte ihn nicht haben, nur seine Großeltern konnten mit Nachdruck, seine Mutter davon abhalten eine illegale Abreibung durch zu führen. Denn sie war bereits in 3 Monat schwanger. Da seine Mutter finanzielle von ihre Eltern abhängig war und sie durch ihren Schwangerschaftbauch nicht mehr ihre Reize an Party-freudige reiche Erpel Söhne ausspielen konnte, willigte sie trotzig den Deal mit ihren Eltern ein, Walter zu behalten. Walters Großeltern hofften, das sich das Verhalten ihrer Tochter werden der Schwangerschaft oder nach der Geburt sich ändern würde. Doch es war das Gegenteil, es hatte sich nichts geändert. Sie trank Alkohol und rauchte weiter in der Schwangerschaft und akzeptierte das Kind in ihren Bauch immer noch nicht. Auch nach der Geburt von Walter verstieß ihn seine Mutter. Doch ihre Eltern nahmen sich den Jungen an und gaben ihn den Namen Walter Junior (nach seine Großvater). Sie waren sehr erleichtert als er gesund zur Welt kam. Weil seine Mutter weiter noch bei ihren Eltern wohnte, gab sie die ganze Verantwortung ihren Eltern über Walter und führte ihr ausschweifendes Partyleben weiter.
Sie akzeptierte Walter weiter hin nicht selbst als ihr Vater, als Walter vier Jahre wurde, verstorben war. Doch ihre Attacken gegen Walter wurde noch schlimmer, sie beleidigte ihn nun mehrmals in der Öffentlichkeit als „Bastard“ und es ging so weit bis sie ihn sogar prügelt. Daraufhin schmiss Walters Großmutter ihre Tochter aus den Haus. Walter lebte weiteren vier Jahren liebevoll unter der Fürsorge seiner Großmutter, bis sie auch ihren verstorbenen Mann folgte. Das Jugendamt gab den achtjährigen Walter zu erst zur seiner Mutter, doch sie konnte es nach einigen Wochen mit diesen Wirbelwind nicht aushalten und schickte ihn ins Waisenheus. Ab da an hatte Walter keinen weiteren Kontakt mit seiner Mutter. Walter wurde dann zur einer Pflegefamilie vermittelt, die bereits einige Pflegekinder hatte. Er verstand schnell, dass er nur sich unter den anderen Kindern behaupten konnte, wenn man stark ist. Daher waren fast tägliche Prügeleien, Streiche und Unfug an der Tagesordnung im Heim, in der Schule und bei der Pflegefamilie. Mit vierzehn entschloss sich Walter aus Obhut des Jugendamtes zu flüchten, um sich als Straßenjunge und mit Gelegenheits-Jobs durch zu schlagen und dann wurde es um ihn für eine Zeit lang still.

Erst als er neunzehn Jahre alt war tauchte Walter als Söldner für den Widerstand gegen die Saurier-Invasion wieder auf. Während eines Gefechts, wurde Walter an der Schulter verletzt und seine Kameraden mussten ihn zu einen Zufluchtsort bringen damit man ihn dort behandelt konnte. Dabei traf er auf Luna die, nach dem sie Canard die Maske anvertraut hatte, als Helferin ihrer Heilpraktikerin aus den Dorf und den Arzt der sich um die Flüchtlinge kümmert unterstützte. Er verliebte sich Hals über Kopf in Luna und wollte sie erobern. Luna war noch zu Anfang gegenüber Walter sehr schüchtern, doch dann gewann Walter allmählich ihr Vertrauen. Er bemerkte auch das Luna weiter hin von einer Clique Entenmädchen aus ihren Dorf gehänselt wurde und Walter entschloss sich an der Anführerin der Clique eine Lektion zu erteilen. Die Anführerin war ein sehr beliebtes Mädchen im Dorf, ihr Vater war im Dorfrat und hatte ein hohes Ansehen. Sie achtete sehr auf ihren guten Ruf und das ihrer Familie. Sie hatte auch einen Freund, den beliebtesten Jungerpel in der Schule und jeder im Dorf war der Meinung das die Beiden für einander bestimmt waren. In der Clique hatten sich die Mädchen einen Schwüre gegeben, das sie mit ihren festen Freunden schlafen würden, aber flirten mit Anderen war erlaubt. Die Anführerin wollte Luna mal wieder demütigen und besuchte Walter öfters. Sie bot regelrecht Walter ihre Reize an, woraufhin Walter ihre anbot heimlich mit ihre zu schlafen. Sie willigte ein um nachher Luna von dieser heimliche Liaison zu berichten. Sie wusste das Luna sich nicht trauen würde diese kleine Geheimnis weiter zu verraten oder das ihr keiner jemand glauben würde. Doch Walter wusste wann die anderen Pflegerinnen an seiner Unterkunft vorbei gingen, den sie gingen regelmäßig daran vor bei wenn ihre Schicht wechselte. Walter lies absichtlich einen Spalt seiner Türe offen, damit sie erwischt werden und sein Plan ging auf. Doch was Walter nicht wusste, das Luna die Pflegerinne begleitet hatte. Luna kam eigentlich immer später weil sie länger den betreuenden Arzt und der Heilerin half und nebenbei von ihnen lernte. Walter hatte zwar damit erreicht das die Anführerin nun unbeliebt war, aber er hatte damit auch Lunas Herz verloren. Er wollte Luna noch alle erklären doch er musste mit deine Kameraden zurück an die Front und konnte so keine Gespräch mit Luna führen.

Walter traft während der Invasion zwei Kopfgeldjäger die für den Widerstand kämpfte und schloss sich ihm an. Er arbeitete dann weiterhin mit den Beiden zusammen auch als die Invasion zu ende war. Walter entpuppte sich als sehr begabt darin und konnte sich auch einen eigene Vermittlerin für seine Aufträge leisten. Er arbeite nun für eine Auftragsgeber der regelmäßig sich Kopfgeldjäger zulegt um unter getauchte Saurier aufzustöbern. Nebenbei versucht Walter auch Luna wieder zu finden, den die kleine Entendame herrscht immer noch in seine Herz.

Waffe:

Walter tauchte als Söldner für den Widerstand gegen die Saurier-Invasion wieder auf. Erst bei den Söldnern lernte Walter wie man mit den unterschiedlichsten Waffen schisst. So kam es das sich Walter zum Experte und Allround-Talent für Schusswaffen aneignete. Seine Kameraden gaben Walter den Spitznamen 'Atompilz' nicht nur wegen seiner Friseur sonder das er alles zielsicher, sauber und präzise weg schisst. Deswegen wurde auch Walter als Vor- und Nachhut, aber auch als Heckenschütze eingesetzt. Doch seine zwei liebsten Waffen sind ein Scharfschützengewehr und eine Basuka.
Weil er nun als Kopfgeldjäger arbeitet stieg Walter nun auch auf kleinere Kaliber um und gab sich den Tarnnamen 'Ryöksopp' was auf norwegisch 'Atompilz' heißt.

Da er ab und zu zum Übergewicht neigt und öfters in Nahkämpfe konfrontiert wird ohne zu töten, entschloss sich Walter Kick-Boxen zu lernen.
Dateianhänge
Walter.JPG
Walter.JPG (21.08 KiB) 874-mal betrachtet
Benutzeravatar
Olandra
Ducks' Fan
 
Beiträge: 181
Registriert: So 29. Jan 2012, 20:16
Wohnort: In einen Koffer zwischen Obzönistan und Absurdenland

Zurück zu Charaktere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron